Teste Dich!

Multiple-Choice -Test zum Förderprogramm „In Steps“.

Erstellt von:

von Anna und Helene Lorenz

TU Dortmund

Bachelor Rehabilitationswissenschaften

Matrikelnr.: 127931/127929

Email: anna.lorenz@tu-dortmund.de

helene.lorenz@tu-dortmund.de

1. Welche vier Klassen von Verhaltensstörungen werden durch Klassifikationssysteme ICD-10 und DSM 4 unterschieden?

X Externalisierende und internalisierende Störungen
X Sozial unreifes und sozialisiert deliquentes  Verhalten
Sozial reifes und sozialisiertes Verhalten
  1. 2. Was umfasst die Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs?

X Ermittlung des individuellen Förderbedarfs

Unterrichtsfächer

X Förderort
  1. 3. Wie hoch ist die Zahl der Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf in NRW?

85.000

X 130.000

51.000

  1. 4. Welche Probleme können bei der Rückschulung  für den Rückschüler vorliegen?

X Unterschiedliche Unterrichtsbedingungen in der Allgemeinschule und Sonderschule

Angemessenes erzieherisches Verhalten der Eltern

X Große Klassen und ständiger Lehrerwechsel

  1. 5. Welche Anforderungen kommen im Verlauf der Rückschulung auf den Schüler zu?

X Eigenständige An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

X Der tägliche Unterricht über 5-7 Stunden

Besuch der Schule mindestens an vier Tagen
  1. 6. Welche Aussage(n) trifft/ treffen auf Definition des Begriffs Gefühls- und Verhaltensstörung zu?

X … Beeinträchtigungen, die in der Schule als emotionale Reaktionen und Verhalten wahrgenommen werden und sich von altersangemessenen, kulturellen oder ethnischen Normen so weit unterscheiden, dass sie auf Erziehungserfolge einen negativen Einfluss haben

… Beeinträchtigungen, die in der Schule als emotionale Reaktion und Verhalten, wahrgenommen werden und nach einer Krise gelegentlich auftreten

  1. 7. Wie viele Förderschüler wurden in das allgemeine Schulwesen eingegliedert?

2-4 %

X 5-17%

6-23%

  1. 8. Was meint der Begriff „ Ökologie der menschlichen Entwicklung“ nach Urie Bronfenbrenner?

Abhängigkeit des Menschen von seinem alltäglichen Umfeld und völlige Anpassung des Menschen zur der wechselnden Umwelt

X Eine von Menschen selbst gestaltete und gestaltbare Umwelt

X Aktive Auseinandersetzung des Menschen mit seinem alltäglichen Umfeld, sowie die Verwirklichung menschlicher Fähigkeiten und individueller Tätigkeiten in Abhängigkeit von größeren sozialen und institutionellen Kontexten

  1. 9. Welches Ziel verfolgt das Förderprogramm „In Steps“? (Handbuch)

X Die Durchlässigkeit zwischen der Förderschule für Emotionale und soziale Entwicklung und der allgemeinen Schule zu verbessern

Die Schüler der Förderschule für Emotionale und soziale Entwicklung auf besseren Schulabschluss zu vorbereiten

  1. 10. Welche Aufgaben hat der Rückschulungshelfer? (Handbuch)

X Beziehungsaufnahme mit dem Rückschüler

X Kontaktaufnahme mit der allgemeinen Schule

Sofortige Integrierung des Förderschülers

  1. 11. Wie lange dauert im Durchschnitt ein Schnupperpraktikum in der allgemeinen Schule?

X 6-8 Wochen

2-4 Wochen

halbes Jahr

  1. 12. Was passiert beim STEP 1?

X Beziehungsaufbau zwischen dem RH und Rückschüler

X Gemeinsam werden mit dem Förderschullehrer und mit dem RS  konkrete Ziele vereinbart

Kennenlernen der neuen Klasse

  1. 13. Was passiert beim STEP 2?

Pädagogische Begleitung des Rückschülers durch den Förderschullehrer an der allgemeinen Schule

X Gewöhnung des RS an die veränderten Anforderungen und schulischen Bedingungen

X Der Rückschüler besucht die allgemeine Schule 1 x 2 Stunden in der Woche mit dem Rückschulungshelfer

  1. 14. Was passiert beim STEP 3?

X Der Rückschüler absolviert in 3 Wochen ein Vollzeitpraktikum an der ihn

möglicherweise übernehmenden allgemeinen Schule.

Hausaufgabenbetreuung nur nach Wunsch des Rückschülers

X Hausaufgabenbetreuung nur nach Wunsch des Rückschülers

  1. 15. Was passiert beim STEP 4?

X Konkrete Rückschulung des Schülers

X Der Klassenlehrer füllt wöchentlich einen Fragebogen aus, der die Entwicklung des Schülers   aufzeichnet.

In dieser Phase findet der Austausch nur zwischen dem RH und neuem Klassenlehrer statt

  1. 16. Was passiert beim STEP 5?

X In dieser Phase hat die Begleitung das Ziel positiv zu verstärken und Ängste zu reduzieren

Nachlassen der Betreuung durch den RH

  1. 17. Was diente für das Förderprogramm  „In Steps“  als Grundlage?

X Das School Transitional Environmental Program

Das School Transfer Environmental Program

  1. 18. Womit beschäftigt sich die Transitionsforschung?

Transitionsforschung beschäftigt sich ausschließlich mit dem Verhalten und Erleben von Menschen während des Übergangs vom Kindergarten in die Schule

X Transitionsforschung setzt sich mit der Thematik von Entwicklungsübergängen auseinander

  1. 19. Wer entscheidet über eine Rückschulung und  die Beendigung der sonderpädagogischen Förderung?

X Die Schulaufsichtsbehörde

X Der zuständiger Lehrer

Der Rückschulungshelfer

Comments are closed.